Texte

Stimmen aus dem Netz:

Ist das nicht zu kompliziert? Was kann ich schon über das Geldsystem nachdenken, wenn ich den ganzen Quatsch nicht richtig verstehe?

Und dann bebildert Samirah Kenawi die Entwicklung der Geldwirtschaft so begreifbar, wie ich es vorher nicht gehört habe. Nach der Hälfte des Vortrages verstehe ich, wieso unser System sich so entwickelt hat und sehe mich bestätigt, dass die Wirtschaftsmänner in der Regel konservative Denker und Werker sind, denn sie haften an den Vorstellungen des Mittelalters fest.

Nach der zweiten Hälfte habe ich gehört, wieso das Kreditsystem und nicht die Münzprägung von damals überlebt hat und wie der Staat seit 1967 sich für die Aufrechterhaltung dieses unsinnigen Systems zur Verfügung stellt, damit Mehrwert/Profit weiter angehäuft werden können. Oder auch, dass die „Profite“ erst die Verschuldung erzwingen. Wow, das war gar nicht so schwer. mehr

Texte zu ausgewählten Themen:

Warengeld – Eine provisorische Apologie [PDF] Kenawi_Warengeld

Tauschprinzipien – Unvollendeter Tausch als Stabilitätsgarant [PDF] Kenawi_Tauschprinzipien

Was ist Geldschöpfungsgewinn? [PDF] Kenawi_Geldschoepfungsgewinn

Gedanken zu einem Vortrag von Prof. Franz Hörmann [PDF] Kenawi_Hoermann

Gedanken zum Vollgeld [PDF] Kenawi_Vollgeld

Ist Bilanzverlängerung Geldschöpfung? [PDF] Kenawi_Ist-Bilanzverlaengerung-Geldschoepfung

Warengedecktes Geld – Geld ohne Inflation [PDF] Kenawi_Warengeld

Die Entwicklung der Bankenkrise in Deutschland seit 1945 [PDF] Kenawi_Entwicklung-der-Bankenkrise-in-Deutschland

Flugblatt für eine Vermögenssteuer [PDF] Kenawi_Flubblatt-fuer-eine-Vermoegenssteuer

Wann sind Kredite Falschgeldquellen? [PDF] Kenawi_Der-Kredit-als-Quelle-von-Falschgeld

Monolog eines Bankers [PDF] Kenawi_Der-grosse-Geldzauber

Eine andere Welt ist möglich [PDF] Kenawi-Utopie

Schwundgeld im Test [PDF] Kenawi_Schwundgeld-im-Test

Die biblische Paradiesgeschichte – eine ökonomische Interpretation [PDF] Kenawi_Schoepfungsgeschichte-neu-erzaehlt

Postautistischen Ökonomie [PDF] Kenawi_Postautistische-Oekonomie